*-Felder sind Pflichtfelder

Pro Registrierung nur ein Nachname (Familienname) möglich.
Nicht zwingend notwendig, aber sehr hilfreich, falls Ihre Mail Adresse einmal nicht funktioniert.
Nicht zwingend notwendig, aber sehr hilfreich, falls Ihre Mail Adresse einmal nicht funktioniert.
———————————————————————————————————————- Datenschutzerklärung ———————————————————————————————————————-

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf. (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Stefan Büchele
Reisstr. 3
78467 Konstanz
Deutschland
info@lieferadresse-deutschland.de
Tel. 07531 369 04 51
https://www.lieferadresse-deutschland.de/Impressum.html
Arten der verarbeiteten Daten:

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing
Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.
Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.
Sicherheitsmaßnahmen

Wir bitten Sie sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.
Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.
Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).
Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.
Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen
Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.
Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Staus gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.
Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Geschäftsbezogene Verarbeitung

Zusätzlich verarbeiten wir
– Vertragsdaten (z.B., Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie).
– Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie)
von unseren Kunden, Interessenten und Geschäftspartner zwecks Erbringung vertraglicher Leistungen, Service und Kundenpflege, Marketing, Werbung und Marktforschung.

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Kontaktverwaltung

Wir verarbeiten Daten im Rahmen von Verwaltungsaufgaben sowie Organisation unseres Betriebs, Finanzbuchhaltung und Befolgung der gesetzlichen Pflichten, wie z.B. der Archivierung. Herbei verarbeiten wir dieselben Daten, die wir im Rahmen der Erbringung unserer vertraglichen Leistungen verarbeiten. Die Verarbeitungsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Von der Verarbeitung sind Kunden, Interessenten, Geschäftspartner und Websitebesucher betroffen. Der Zweck und unser Interesse an der Verarbeitung liegt in der Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Archivierung von Daten, also Aufgaben die der Aufrechterhaltung unserer Geschäftstätigkeiten, Wahrnehmung unserer Aufgaben und Erbringung unserer Leistungen dienen. Die Löschung der Daten im Hinblick auf vertragliche Leistungen und die vertragliche Kommunikation entspricht den, bei diesen Verarbeitungstätigkeiten genannten Angaben.

Wir offenbaren oder übermitteln hierbei Daten an die Finanzverwaltung, Berater, wie z.B., Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer sowie weitere Gebührenstellen und Zahlungsdienstleister.

Ferner speichern wir auf Grundlage unserer betriebswirtschaftlichen Interessen Angaben zu Lieferanten, Veranstaltern und sonstigen Geschäftspartnern, z.B. zwecks späterer Kontaktaufnahme. Diese mehrheitlich unternehmensbezogenen Daten, speichern wir grundsätzlich dauerhaft.

Registrierfunktion

Nutzer können optional ein Nutzerkonto anlegen. Im Rahmen der Registrierung werden die erforderlichen Pflichtangaben den Nutzern mitgeteilt. Die im Rahmen der Registrierung eingegebenen Daten werden für die Zwecke der Nutzung des Angebotes verwendet. Die Nutzer können über angebots- oder registrierungsrelevante Informationen, wie Änderungen des Angebotsumfangs oder technische Umstände per E-Mail informiert werden. Wenn Nutzer ihr Nutzerkonto gekündigt haben, werden deren Daten im Hinblick auf das Nutzerkonto gelöscht, vorbehaltlich deren Aufbewahrung ist aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen entspr. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO notwendig. Es obliegt den Nutzern, ihre Daten bei erfolgter Kündigung vor dem Vertragsende zu sichern. Wir sind berechtigt, sämtliche während der Vertragsdauer gespeicherten Daten des Nutzers unwiederbringlich zu löschen.


Im Rahmen der Inanspruchnahme unserer Registrierungs- und Anmeldefunktionen sowie der Nutzung der Nutzerkontos, speichern wird die IP-Adresse und den Zeitpunkt der jeweiligen Nutzerhandlung. Die Speicherung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, als auch der Nutzer an Schutz vor Missbrauch und sonstiger unbefugter Nutzung. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht, außer sie ist zur Verfolgung unserer Ansprüche erforderlich oder es besteht hierzu besteht eine gesetzliche Verpflichtung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO. Die IP-Adressen werden spätestens nach 7 Tagen anonymisiert oder gelöscht.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System („CRM System“) oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

Kommentare und Beiträge

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Impressum


Lieferadresse Deutschland (VELOVITAL), Stefan Büchele (Einzelfirma),
Reisstraße 3, 78467 Konstanz
Tel. +49 7531 369 04 51, Fax +49 7531 891 99 27
info@lieferadresse-deutschland.de, www.lieferadresse-deutschland.de
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 09.00 – 19.00 Uhr und Sa. 9.00 – 16.00 Uhr
Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Stefan Büchele
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Stefan Büchele
Steuer-Nr. 09122/35404
UID-Nr. DE 304443858

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine
Haftung für die Inhalte externer Links.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

————————————————————————- Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Firma „Lieferadresse Deutschland“ —————————————————————————————-

1. Geltungsbereich / Vertragsgrundlagen

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB) regeln die vertraglichen Rechtsbeziehungen zwischen der Firma „Lieferadresse Deutschland“ und ihren Kunden. Diese Bedingungen gelten für sämtliche Leistungen, die die Firma „Lieferadresse Deutschland“ für ihre Kunden erbringt. Eine aktuelle Fassung der AGB ist im Internet unter www.lieferadresse-deutschland.de veröffentlicht.

1.2 Das Vertragsverhältnis kommt ausschließlich zu diesen AGB zustande.

1.3 Es gilt die jeweils letzte aktuelle Preisliste, welche im Internet unter www.lieferadresse-deutschland.de veröffentlicht ist. Ältere Preislisten verlieren ihre Gültigkeit.

1.4 „Lieferadresse Deutschland“ dient ausschließlich als Lieferadresse. Es ist untersagt „Lieferadresse Deutschland“ und deren Anschrift als Rechnungsadresse anzugeben. Bei einem Verstoß wird die Kundennummer gesperrt.

2. Auftrag

2.1 Leistung: Der Kunde beauftragt die Firma „Lieferadresse Deutschland“ in seinem Namen Sendungen (Briefe, Pakete, Päckchen, Palletten-Sendungen, …) von Zustellern (Lieferanten), die an den Kunden über „Lieferadresse Deutschland“ adressiert sind, anzunehmen und bis zur Abholung zu lagern.

2.2 Der Auftrag beginnt mit der Annahme der einzulagernden Sendung vom Zusteller (Lieferant). Er endet mit der Übergabe der eingelagerten Sendung an den Kunden oder dessen Bevollmächtigten.

2.3 Briefe und Pakete sind innerhalb von 14 Tagen, Paletten-Sendungen innerhalb von 7 Tagen abzuholen,
nachdem der Kunde benachrichtigt wurde. Danach wird eine weitere Gebühr von 50% des Grundpreises
für jede weitere angefangene Woche zur Zahlung fällig. Nach Ablauf einer 3-monatigen Frist geht die Sendung, zur Abdeckung der Kosten, in das Eigentum der Firma „Lieferadresse Deutschland“ über.

2.4 „Lieferadresse Deutschland“ ist berechtigt vom Kunden Auskunft über den Inhalt der Sendung zu verlangen, falls die Vermutung besteht, dass die Sendung gegen die AGB von „Lieferadresse Deutschland“, insbesondere Ziffer 4.4 verstößt. Verweigert der Kunde die Auskunft oder reagiert er nicht unverzüglich auf eine Anfrage, behält sich „Lieferadresse Deutschland“ das Recht vor, die Sendung zu öffnen, um den Inhalt zu prüfen.

3. Annahme / Lagerung / Ausgabe / Versand

3.1 „Lieferadresse Deutschland“ übernimmt oder lagert nur Sendungen, für welche ein schriftlicher Auftrag mit Annahmevollmacht vorliegt. Die Annahmevollmacht und der schriftliche Auftrag gelten als erteilt, sobald sich der Kunde ordnungsgemäß bei der Firma „Lieferadresse Deutschland“ registriert hat.

3.2 Die Sendung muss wie folgt vom Kunden eindeutig als seine Sendung bei der Adressierung gekennzeichnet werden:

Lieferadresse: Beispiel:
Firma Lieferadresse Deutschland Firma Lieferadresse Deutschland
, Max Mustermann, 123456
Reisstraße 3 Reisstraße 3
D-78467 Konstanz D-78467 Konstanz

3.3 Wurde die Sendung nicht ausreichend mit Name und Kundennummer adressiert ist „Lieferadresse Deutschland“ berechtigt die Annahme zu verweigern.

3.4 Bei Sendungen nicht registrierter Kunden wird die Annahme verweigert und die Sendung dem Zusteller (Lieferanten) zurückgegeben.

3.5 In der Regel werden von „Lieferadresse Deutschland“ keine Sendungen mit offensichtlichen Beschädigungen angenommen, die auf Grund einer Sichtkontrolle erkennbar sind. Bei beschädigten oder geöffneten Sendungen behält sich „Lieferadresse Deutschland“ das Recht vor die Annahme zu verweigern. Bei kleinen äußeren Beschädigungen wird dies bei der Annahme vom Zusteller (Lieferanten) als Schaden gekennzeichnet.

3.6 Die Bearbeitung von Schadensfällen angelieferter Sendungen ist nicht Aufgabe von „Lieferadresse Deutschland“ und muss vom Kunden mit dem jeweiligen Zusteller (Lieferanten) oder Versender selbst abgewickelt werden.

4. Sendungen / Lieferungen

4.1 Kann eine Sendung einem Kunden wegen fehlendem Namen und / oder Kundennummer nicht zugeordnet werden, so versucht „Lieferadresse Deutschland“, den Kunden ausfindig zu machen. Entstandene Kosten für die Nachforschung werden dem Kunden zusätzlich in Rechnung gestellt. Gelingt die Nachforschung nicht, wird die Sendung maximal 3 Monate zu 50% vom Grundpreis je angefangener Verlängerungswoche gelagert. Nach Ablauf der 3-monatigen Frist geht die Sendung in das Eigentum von „Lieferadresse Deutschland“ über, um die Sendung zur Abdeckung der Kosten zu verwerten.

4.2 Wird eine ordnungsgemäß übernommene Sendung vom Kunden nicht innerhalb von 3 Monaten nach der Benachrichtigung abgeholt, geht diese in das Eigentum von „Lieferadresse Deutschland“ über, um die entstandenen Kosten für die Lagerung abzudecken.

4.3 Nachnahmen sowie zollpflichtige und unfreie Sendungen werden nur nach vorheriger Absprache und per Vorkasse in BAR, von der Firma „Lieferadresse Deutschland“ angenommen.

4.4 Nachfolgende Sendungen werden von der Firma „Lieferadresse Deutschland“ nicht bzw. nur nach besonderer Absprache angenommen:

– Unverzollte oder zollpflichte Sendungen (nur nach Absprache),
– Sendungen die gegen behördliche oder gesetzliche Bestimmungen verstoßen,.
– Sendungen mit verderblichen Waren (nur nach Absprache),
– Sendungen mit Überresten von Tieren (nur nach Absprache),
– Sendungen mit lebendigen Tieren (nur nach Absprache),
– Ist durch eine Sendung Gefahr in Verzug, so ist die Firma „Lieferadresse Deutschland“ berechtigt, auf Kosten des Kunden geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Gefahr abzuwenden oder zu verringern.

Der Kunde haftet persönlich für Verstöße gegen behördliche oder gesetzliche Bestimmungen.

4.5 Der Kunde ist bei der Abholung der Sendungen dafür verantwortlich, dass ihm die korrekte Anzahl an Sendungen ausgehändigt wird, die für Ihn geliefert wurden. Außerdem sind die einzelnen Sendungen vom Kunden auf Plausibilität zu prüfen.

5. Benachrichtigungen

5.1 Der Kunde kann zwischen den Benachrichtigungsformen E-Mail, SMS, Anruf Festnetz oder Anruf Handy / Natel (CH) wählen. Die Benachrichtigungsform kann vom Kunden jederzeit durch schriftlichen Auftrag geändert werden.

5.2 Benachrichtigungen werden ausschließlich an die, bei der Registrierung angegebenen Adressen versendet.

5.3 Für die Aktualisierung von E-Mail, Telefon Festnetz, Handy / Natel ist der Kunde selbst verantwortlich.

5.4 Der Kunde wird von „Lieferadresse Deutschland“ über den Eingang seiner Sendung über die, von ihm gewählte und im System gespeicherte Benachrichtigungsform benachrichtigt.

5.5 Alle Benachrichtigungen werden unverschlüsselt und in nicht gesicherter Form übertragen.

6. Kündigung

6.1 Das Vertragsverhältnis kann von beiden Parteien außerhalb eines Auftrags jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

6.2 Eine ordentliche Kündigung des Vertragsverhältnisses ist nach Auftragserteilung gemäß Ziffer 2.2 der AGB ausgeschlossen.

6.3 Im Übrigen ist eine Kündigung aus wichtigem Grund jederzeit möglich; so z.B. wenn die Sendung gegen die Bestimmungen der vorliegenden AGB von „Lieferadresse Deutschland“ oder Teile hiervon verstößt.

7.0 Haftung

7.1 Haftung des Kunden

Der Kunde haftet für alle Schäden, die „Lieferadresse Deutschland“ dadurch entstehen, dass der Kunde keinen Hinweis auf die Gefährlichkeit der Sendungen angegeben hat, sowie für Schäden durch unrichtige oder unvollständige Bezeichnung der Sendung, durch fehlerhafte Gewichts- bzw. Maßangaben oder durch Mängel der Verpackung.

7.2 Haftung von „Lieferadresse Deutschland“

7.2.1 Die Haftung von „Lieferadresse Deutschland“ für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Kunden, sowie Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden.

7.2.2 Die Entlastungspflicht trifft grundsätzlich „Lieferadresse Deutschland“. Ist jedoch ein Schaden an einer Sendung äußerlich nicht erkennbar gewesen oder kann „Lieferadresse Deutschland“ die Aufklärung einer Schadensursache nach Lage der Umstände billigerweise nicht zugemutet werden, so hat der Kunde nachzuweisen, dass „Lieferadresse Deutschland“ den Schaden schuldhaft verursacht hat.

7.2.3″Lieferadresse Deutschland“ haftet nur für Sendungen, die vom Zusteller (Lieferanten) als „übernommen“ gekennzeichnet wurden.

7.2.4 Die Sendung ist nach Übergabe durch den Zusteller (Lieferanten) an „Lieferadresse Deutschland“ bis zur Abholung durch den Kunden nicht versichert. Dem Kunden wird deshalb empfohlen die Sendung unverzüglich nach der Benachrichtigung abzuholen.

Ansprüche gegenüber „Lieferadresse Deutschland“ wegen Verlustes oder Beschädigung sind ausgeschlossen, es sei denn der Kunde weist nach, dass der Schaden durch falsches oder unsachgemäßes Lagern der Sendung von Lieferadresse Deutschland entstanden ist.

7.2.5 „Lieferadresse Deutschland“ übernimmt keine Haftung für beschädigte, geöffnete oder unvollständige Sendungen.

7.2.6 Offensichtliche Beschädigungen, Verluste oder Teilverluste hat der Kunde oder die von ihm legitimierte Person sofort bei der Abholung der Sendung schriftlich zu rügen.

Nicht offensichtliche Schäden hat der Kunde unverzüglich nach Annahme der Sendung und deren Entdeckung, spätestens innerhalb von 7 Tagen nach der Abholung gegenüber „Lieferadresse Deutschland“ schriftlich anzuzeigen. Die Beweislast, dass die Beschädigung während der Aufbewahrungszeit bei Lieferadresse Deutschland entstanden ist, trägt der Kunde.

7.2.7 „Lieferadresse Deutschland“ haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Naturkatastrophen, Krieg und Bürgerkrieg oder kriegsähnliche Ereignisse, Streike, Aussperrung, Arbeitsunruhen, politische Gewalthandlungen, Aufruhr, sonstige bürgerliche Unruhen, Sabotage, Entziehung oder Eingriffe von hoher Hand oder behördliche Anordnungen verursacht worden sind und der dadurch entstandene Schaden auch mit der Sorgfalt eines ordentlichen Lagerhalters nicht abgewendet werden konnte.

7.2.8 „Lieferadresse Deutschland“ haftet nicht für Schäden wie z.B. wirtschaftliche Verluste, entgangene Gewinne oder Umsatzverluste, Gewinneinbußen, Aufwendungen bei Ersatzvornahmen sowie Schäden, die durch Verzögerung bei der Abfertigung, falsch herausgegebene oder zu wenig ausgehändigte Sendungen oder, die beim Versand einer Sendung durch Versäumnis, falsche Terminierung, falsche Adressierung, menschliches Versagen oder nicht ordnungsgemäßer Verpackung der Sendungen entstehen, sofern sie nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich handelt.

7.2.9 „Lieferadresse Deutschland“ haftet nicht für Schäden oder Folgeschäden, die bei der Annahme der Sendung nicht zu erkennen sind.

7.2.10 „Lieferadresse Deutschland“ haftet nicht für Schäden, sofern diese ihre Ursache in der Sphäre des Kunden und / oder der Sendung hat. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Schaden durch die natürliche Beschaffenheit der Sendung, mangelhafte oder fehlende Verpackung, Schädlingsbefall, inneren Verderb, Schwund, Rost, Schimmel, Fäulnis oder Ähnliches verursacht worden ist.

7.2.11 „Lieferadresse Deutschland“ übernimmt keine Haftung für nicht ordnungsgemäß oder verzögerte Benachrichtigungen (E-Mails, SMS oder Anrufe), sofern sie hierbei nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich handelt. Eine Rückerstattung der Kosten oder Gutschriften in kann nicht in Anspruch genommen werden.

Bei Einschreiben gehen etwaige Fristversäumnisse oder Verzögerungen zu Lasten des Kunden, sofern „Lieferadresse Deutschland“ nachweisen kann, dass die Benachrichtigung unverzüglich an die registrierte Adresse versandt wurde. Schadenersatzansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.

7.2.12 „Lieferadresse Deutschland“ übernimmt keine Haftung für die Beschaffenheit oder den Inhalt der übernommen Sendung.

7.3 Beschränkung der Haftung

7.3.1 Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Kunden beruhen, für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren derartige Ansprüche innerhalb eines Jahres, beginnend mit der Entstehung des Anspruchs.

7.3.2 Soweit die Haftung gegenüber „Lieferadresse Deutschland“ ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch für eine persönliche Haftung von deren Mitarbeiter und Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen.

8. Schriftform / Nebenabreden

Abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Mündliche Abreden bestehen nicht.

9. Wirksamkeit dieser AGB / Gerichtsstand

9.1 Sollte eine der Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein, so wird hierdurch der Bestand der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine solche zu ersetzen, die ihrem wirtschaftlichen Sinn möglichst nahe kommt.

9.2 Ausschließlicher Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen aus Verträgen, die diesen AGB unterliegen, ist Konstanz.

Stand: 25.06.2013

ACHTUNG: Leider kommt es ab und zu vor, dass von uns versendete Registrierungs-Bestätigungen nicht bei unseren Kunden ankommen. Dies kann daher kommen, dass ev. Ihre E-Mail-Adresse falsch eingegeben wurde oder dass Ihr E-Mail-Programm die Registrierungs-Bestätigung als SPAM eingestuft hat. Wir bearbeiten jede Registrierung werktags innerhalb von 24 Stunden. Sollten Sie also nach 24 Stunden noch keine Registrierungs-Bestätigung von uns erhalten haben, prüfen Sie bitte Ihren SPAM-Ordner oder setzen Sie sich doch bitte wieder mit uns in Verbindung.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.